Tourengehen

Du weißt nicht mehr wohin mit der ganzen Energie im Home-Office? Das tägliche Spazierengehen wird langweilig, aber du brauchst frische Luft? Du willst dein Immunsystem stärken aber große Menschenmengen meiden? Dann könnte ein Ausflug auf Tourenski genau das Richtige für dich sein! Was du alles dafür brauchst und wie du dich am besten vorbereitest, das erfährst du jetzt.

Neben dem Skifahren entdecken immer mehr Menschen auch das Skitourengehen für sich. Grund dafür sind speziell in der jetzigen Zeit die vielen geschlossenen Lifte, aber auch die Abwechslung vom momentanen Alltag. Auch die schöne Aussicht auf winterliche Landschaften sind für viele Tourengeher*innen ein Anreiz. Skitouren sind also wie Balsam für die Seele und somit definitiv stimmungsaufhellend.

Gebirgszug

Bequeme Ausrüstung ist das A und O

Bevor du deine erste Tour startest brauchst du natürlich das richtige Equipment, das du in jedem Sportgeschäft ausleihen kannst. Dort können Schuhe, sowie Ski perfekt an deine Körpergröße und an dein skifahrerisches Können angepasst werden. Hier sei angemerkt, dass man schon Erfahrung im Skifahren haben sollte, man muss den Berg anschließend ja auch wieder runterfahren.

Das Wichtigste beim Materialtest ist der Schuh. Dieser soll beim Gehen angenehm sein und darf auf keinen Fall irgendwo drücken, sonst wird der Aufstieg der reinste Horror. Grundsätzlich ist wichtig, dass man erste Touren nicht im ungesicherten Gelände bestreitet, sondern auf der Piste. Hier ist eine Lawinenausrüstung nicht unbedingt notwendig, wer sich trotzdem dafür entscheidet, kann Lawinenrucksack & Co auch in jedem Geschäft ausleihen. Wichtig ist, dass man zuerst ein Tourenset ausprobiert, bevor man es dann wirklich kauft.

Tourenski

Plane deine erste Skitour ganz genau

Die Planung deiner Tour ist das Um und Auf! Überlege dir genau wann, wo, wie spät, wie weit und mit wem du gehen möchtest. Im Gebirge sollte man generell nie alleine unterwegs sein und speziell nicht zu Anfang. Suche dir deshalb einen Tourenbuddy, für mehr Sicherheit, aber auch mehr Spaß. Bei deiner ersten Tour solltest du eine einfache Route planen. Am besten auf einer Piste, die nicht zu steil und nicht zu lange ist, um zu vermeiden, dass es dir zu anstrengend wird. Dies ist deshalb wichtig, weil du dich erst an das ganze Material, aber auch an die Technik gewöhnen musst. Du kannst dich hierbei für jedes beliebige Skigebiet entscheiden, da gibt es immer steile Pisten, aber auch flachere Ziehwege (Anm.: das sind oft schmale, nicht zu steile Wege, die zur Land- und Forstwirtschaft angelegt wurden) rundherum, welche sich für deine erste Tour perfekt eignen, da hier die Abfahrt auch nicht zu schwierig ist. Aber du wirst sehen, mit Tourenski fährt es sich ganz anders als mit normalen Ski.

In deinen Rucksack packst du am besten Ersatzkleidung, damit du dich anschließend umziehen kannst, oder bei unerwarteter Kälte noch etwas Zusätzliches anziehen kannst. Ganz wichtig ist genügend Wasser oder auch Tee, damit du immer hydriert bleibst, davon kannst du nach Bedarf ungefähr alle 15 Minuten ein paar Schlucke nehmen. Auch Snacks sind wichtig, dafür eignet sich Obst sehr gut, ich persönlich bin aber auch ein Fan von diversen Proteinriegeln, die schmecken nicht nur gut, sondern verleihen dir die Kraft, die du brauchst.

Mein Geheimtipp: Nimm eine Sitzunterlage mit, damit du nach dem Aufstieg die perfekte Aussicht genießen kannst!

Mit der richtigen Technik und im eigenen Rhythmus

Wenn du alles hast, was du brauchst, ist es wichtig, dass du von Anfang an mit der richtigen Technik gehst. Speziell Beginner*innen machen oft den Fehler, dass sie die Ski beim Gehen anheben, was sehr anstrengend ist. Die Ski bleiben immer am Boden und werden nur nach vorne gezogen. Außerdem ist wichtig, dass du deinen eigenen Rhythmus findest und immer gleichmäßig in deinem Tempo gehst. Wie gesagt eignet sich eine Piste zu Beginn am besten. Denk deshalb an die Skifahrer*innen und geh immer am Pistenrand!

Das Wetter spielt in den Bergen immer eine wichtige Rolle und kann sich schlagartig ändern. Informier dich schon vorher, wie das Wetter ist, damit du auch weißt, was du anziehen sollst. Meine persönliche Empfehlung hier ist die Wetterseite von Bergfex. Solltest du beim Gehen merken, dass es zu stürmen beginnt, dreh um und überschätz dich niemals selbst. Und last but not least: Genieße die Zeit in der Natur, die Aussicht, die frische Luft und lass einfach mal die Seele baumeln!

Hier noch eine kleine Checkliste für eure erste Skitour:

  • Wasser/ Tee
  • Taschentücher
  • Snacks
  • Sitzunterlage
  • Extra Kleidung
  • Handy
  • Sonnencreme
  • Eventuell Lawinenausrüstung
  • Händewärmer

Eines sei aber noch gesagt: Mit zunehmender Popularität vom Skitourengehen steigt auch die Zahl der Unfälle, speziell die Lawinenunfälle. Erkenne daher immer deine Grenzen und gehe nie unnötiges Risiko ein. Die Alpinnotrufnummer fürs Bundesland Salzburg (140) solltest du nicht nur im Handy, sondern auch im Kopf gespeichert haben! In diesem Sinne: be safe und viel Spaß am Berg!

Eure Elena

Elena ist in ihrer Freizeit, neben dem Studium der Kommunikationswissenschaft, gerne in den Bergen unterwegs, egal ob Winter oder Sommer. Seit 2018 hat sie die Fotografie für sich entdeckt, weshalb die Kamera bei keinem ihrer Ausflüge fehlen darf. Da sie zukünftig gerne im Öffentlichkeitsbereich arbeiten möchte, gibt sie ihrer Kreativität in den Blogs freien Lauf!


Photo-Credits:

Redakteurin

Teile diesen Beitrag auf Facebook & Co.