Austauschstudierende auf der Chinesischen Mauer

Begibt man sich auf das spannende Abenteuer eines Auslandsaufenthalts, so endet dieses nicht automatisch, wenn man das Flugzeug am heimatlichen Flughafen wieder verlässt. Denn die Erlebnisse bleiben noch lange in Erinnerung und beeinflussen vielleicht sogar das ganze weitere Leben.  An der PLUS gibt es zudem einige Angebote für alle „Heimkehrer“, die sich weiterhin international engagieren und ihr restliches Studium allgemein internationaler gestalten möchten.

Du bist gerade von deinem Erasmus-Semester zurückgekommen und planst gedanklich schon deinen nächsten Auslandsaufenthalt? Oder du möchtest Incoming-Erasmus Studierende kennen lernen und ihnen Salzburg zeigen? Kein Problem! Es gibt zahlreiche Möglichkeiten für einen weiteren Auslandsaufenthalt und auch in Salzburg kann man seine Studienzeit, durch Angebote wie das ÖH Buddy System, international gestalten.

Weitere Auslandsaufenthalte nach dem ersten Auslandssemester

Ein Auslandssemester war dir nicht genug? Dann haben wir gute Nachrichten für dich. Denn egal ob Bachelor-, Master- oder Doktoratsstudium – Erasmus+ Aufenthalte sind bis zu maximal 12 Monaten möglich, unabhängig vom Typ (Studienaufenthalt, Praktika) und Anzahl der Mobilitäten. Diplomstudierende können sogar bis zu 24 Monate im Ausland mit Erasmus verbringen.

Gut zu wissen: Für den Besuch von Sommerschulen gibt es Stipendien der PLUS. Und wer in den Sommerferien ein bezahltes Praktikum im Ausland absolviert, hat oftmals Anspruch auf Fördergelder.

3 Möglichkeiten für Internationales Engagement an der PLUS

Wenn sich Studierende nach dem Auslandsaufenthalt an der PLUS international engagieren möchten, gibt es zum Beispiel diese drei Möglichkeiten.

  • Das Mobility Student Alumni Network: Bei diesem Netzwerk sind alle vom Ausland zurückkehrenden Studierenden automatisch mit dabei. Ziel und Zweck des Netzwerks: Der Austausch unter international interessierten und engagierten Studis. Plattform des Netzwerks ist Blackboard, wobei es sich hier natürlich um keinen Kurs handelt, sondern lediglich um einen spannenden Austausch.
  • Erasmus Student Network: Das Erasmus Student Network (ESN) ist eine nicht-kommerzielle internationale Studentenorganisation. Sie betreut Austauschstudierende und erleichtert ihnen die Integration vor Ort. Vor Corona wurden oft Parties und andere Events organisiert. Zurzeit geht es etwas ruhiger zu, aber gute Ideen für Corona-freundliche Veranstaltungen sind jederzeit willkommen. Für die Uni Salzburg gibt es eine ESN-Gruppe auf Facebook. Um aktives Mitglied zu werden, genügt es, eine Nachricht an die Facebook-Seite schicken.
  • ÖH-Buddy: Buddy eines Incoming-Students kann jede/r werden, dazu muss man nicht mal im Ausland gewesen sein. Als Buddy betreut man eine/n Student*in der/die das Auslandssemester in Salzburg absolviert. Die freiwillige Arbeit als Buddy ist somit einerseits ideal für all jene die schon ein Auslandssemester absolviert haben und mehr internationale Luft schnuppern möchten. Andererseits ist es auch ideal für alle die mit dem Gedanken eines Auslandssemesters spielen und sich mehr mit dem Thema auseinandersetzen möchten. Blogredakteurin Fabia Klinger war übrigens einige Zeit als ÖH-Buddy tätig und hat dazu einen ausführlichen Erfahrungsbericht verfasst.

Besonderes Engagement wird mit dem International Mobility Certificate ausgezeichnet

Studierende die international besonders engagiert sind, haben an der PLUS die Möglichkeit, ein International Mobility Certificate (IMC) zu erwerben. Dies ist ein extracurriculares Angebot der Universität Salzburg und dient zur Dokumentation des internationalen und interkulturellen Engagements der Studierenden, das im In- oder Ausland gezeigt wurde. „Mit dem IMC soll das international ausgerichtete Studium anerkannt sowie sichtbarer gemacht werden,“ so Peter Mayr, Leiter der Abteilung für Internationale Beziehungen.

Panoramaufnahme an Maltas Küste
Mit dem Bild „Valetta im Dezember“ belegte Beate Schindl letztes Jahr den 3. Platz beim Fotowettbewerb „Mein Auslandssemester“. Entstanden ist das Foto während ihres Auslandsaufenthalts in Malta.

International Week 2020: 12. bis 16. Oktober

Am Montag, 12. Oktober startet die International Week. Bis inklusive Freitag, 16. Oktober ist die Woche vollgepackt mit allen wichtigen Informationen rund um Auslandsaufenthalte. Hier findet ihr das gesamte Programm im Detail mit allen wichtigen Informationen. Für Studierende ist besonders der International Study Fair am 15. Oktober (von 10:00 bis 17:00) interessant. Dort werden euch Informationen zu Fördermöglichkeiten von Auslandsaufenthalten sowie internationale Vernetzungs- und Weiterbildungsaktivitäten geboten.

Welcome Back! Am 15. Oktober: ein „Muss“ für returning students

Für „Heimkehrer“ ist natürlich in erster Linie die Welcome Back! Veranstaltung empfehlenswert. Hier werden das Mobility Student Alumni Network (MoSAN) und das International Mobility Certificate (IMC) genau vorgestellt. Zudem werden die Gewinner*innen des alljährlichen Foto- und Videowettbewerbs „Mein Auslandssemester“ gekürt.

Die Welcome Back! Veranstaltung wird auf Englisch gehalten. Denn auch alle Incoming-students der PLUS-Partneruniversitäten sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Wann? Donnerstag, 15. Oktober · 17:30 – 19:00

Wo? Webex meeting number: 137 427 4054 // Passwort: n9S7d5nW3QT

Wenn ihr noch mehr zu den internationalen Möglichkeiten an der Universität Salzburg erfahren möchtet, solltet ihr euch unsere diversen Erfahrungsberichte und Serviceartikel dazu durchlesen. Diese thematisieren den Erasmus Mundus Joint Master, Auslandsaufenthalte in den Niederlanden (1, 2), in Island (1, 2, 3, 4, 5),  Istanbul (1, 2, 3, 4, 5, 6), Salzburg (1, 2), Schweden, Finnland und England sowie finanzielle Unterstützungen während eures Auslandsaufenthaltes und Tipps für eine erfolgreiche ERASMUS+ Anmeldung.

Euer commUNIty-Redaktionsteam

 

Photo-Credits: Beate Schindl

Teile diesen Beitrag auf Facebook & Co.