Rotes 0,4 Liter Häferl vom Weihnachtsmarkt am Mirabellplatz.

Weihnachtszeit ist Glühweinzeit. Das weiß man als Studi. Und es ist ja auch wirklich nicht zu übersehen: Die Salzburger Innenstadt ist quasi ein einzig großer Christkindlmarkt. An jeder Ecke gibt‘s Glühwein, Punsch und andere alkoholhaltige Heißgetränke. Um bei diesen heißen Angeboten nicht den Überblick zu verlieren, war ich für euch am Salzburger Christkindlmarkt unterwegs und hab mich durchgekostet.

Bereits im Mittelalter waren kalt getrunkene gewürzte Weine beliebt. Den heißen Glühwein – so wie wir ihn kennen – gibt es jedoch erst seit Mitte des 20. Jahrhunderts. Auch Punsch gibt’s schon ziemlich lange und kommt ursprünglich aus Indien. Punsch bedeutet auf Hindi die Zahl Fünf – wegen der fünf Zutaten Arrak, Zucker, Zitrone und Tee oder Wasser, sowie Gewürzen. In meinem Punsch- und Glühweinguide verrate ich euch, wo es die besten Heißgetränke am Salzburger Christkindlmarkt gibt.

Liebe Studis: Nicht nur Kerzen und klingelnde Glöckchen betören bei einem Weihnachtsmarkt-Besuch die Sinne. Glühwein und Punsch enthalten in den meisten Fällen eine Menge an Alkohol und Zucker. Achtet auf eure Gesundheit und genießt die weihnachtlichen Heißgetränke bitte nur in Maßen.
Ein Tannenbaum mit roter Christbaumkugel am Eingang des Salzburger Christkindlmarktes.

Die Evergreens: Orangenpunsch und Glühtschi

Zu den Klassikern am Weihnachtsmarkt zählen auf jeden Fall der Orangenpunsch und der rote Glühwein. Empfehlenswert ist der Glühwein von Treml und der Orangenpunsch vom Lions Club. Dort stimmen meiner Meinung nach einfach Preis und Geschmack. Auch der Glühmost gehört zu den altbewährten Heißgetränken in der Vorweihnachtszeit. Den besten gibt’s meiner Meinung nach beim Stand der Christl Alm am Mirabellplatz. Apropos: Beim Christkindlmarkt am Mirabellplatz bekommst du übrigens noch gscheite 0,4 l Häferl bei kaum einen Preisunterschied!

Rotes 0,4 Liter Häferl vom Weihnachtsmarkt am Mirabellplatz.

Für’s Studibörserl: Der günstigste Punsch in Salzburg

So schön die Weihnachtszeit auch ist, so kostspielig kann sie leider auch werden. Besonders am Christkindlmarkt wirst du ganz schnell dein Geld los. Denn die Punsch-Portionen werden nicht nur immer weniger, sondern verhältnismäßig auch immer teurer. Einen der günstigsten Punsche in Salzburg findest du am Residenzplatz bei der Hütte des Lions Club am Alten Markt. Dort kosten dich Glühwein und Punsch nur jeweils 3,00 € und den Tassenpfand kannst du dir auch sparen.

Papp-Becher vom Salzburger Christkindlmarkt.

Ein Exot am Christkindlmarkt: Schokoladenpunsch

Mir hat’s speziell der Schokoladenpunsch von der Treml Winterlounge am Mozartplatz angetan. Geschmacklich liegt der irgendwo zwischen heißem Baileys und Kakao mit Schuss. Ein Gupf Schlagobers gibt’s auch noch oben drauf. Für Zuckermäulchen und Schokoliebhaber also perfekt. Ehrlicherweise muss ich aber zugeben: Mehr als ein Glas geht dann doch nicht.

Schokopunsch mit einem Gupf Schlagobers im Häferl von Treml.

Hot, hotter, am hottesten: Feuerzangenbowle

Ein Punsch-Gemisch auf Basis von Glühwein – Wer hätte es gewusst? Die Feuerzangenbowle gilt jedenfalls bereits seit dem 18. Jahrhundert als DAS Studi-Getränk in der Adventszeit. Vermutlich wegen des Alkoholgehalts. Beim Stand Nr. 80 am Salzburger Christkindlmarkt wird das Heißgetränk außerdem noch traditionell zubereitet: Über einem auf Feuer gestellten Kessel wird ein mit Rum getränkter Zuckerhut abgebrannt. Der Preis für eine normale Feuerzangenbowle liegt bei 4,70 €. Für die Turbo-Version darfst du gediegene 6,00 € bezahlen.

Große Kessel in denen die Feuerzangenbowle zubereitet wird am Stand der Feuerzangenbowle am Residenzplatz.

Ganz schön beerig: Heidelbeerglühwein

Beerig-süß und gleichzeitig würzig-wärmend: Direkt nach dem Torbogen vom Residenz- zum Domplatz bekommt man bei der Kartoffelhütte einen Heidelbeerglühwein um 4,00 €. Für Autofahrerinnen und -fahrer gibt es dort auch einen alkoholfreien Heidelbeertrunk, der genauso süß ist und bei dem du dir außerdem einen Euro sparst.

Holzschilder bei der Kartoffelhütte am Domplatz mit den Aufschriften „Heidelbeerglühwein“ und „Heidelbeertrunk“.

Traditionell Österreichisch: Jagatee

Das Vermischen von Tee und Rum hat eine lange Tradition: Schon vor über 200 Jahren haben Jäger, Förster und Waldarbeiter im Winter ihren Tee mit Rum angereichert, um sich bei eisigen Temperaturen durch den Alkohol schneller und länger im Wald warm zu halten. Das Getränk wurde deshalb schon bald als „Jägertee“ bezeichnet. Heute gilt schwarzer Tee mit Inländer-Rum als traditionell österreichisches Heißgetränk und wärmt auch am Christkindlmarkt ziemlich gut. Den besten Jagatee in Salzburg gibt’s bei Sabines Hexenkessel am Domplatz.

Stand am Christkindlmarkt mit Hexenfiguren und großer „Glühwein“-Aufschrift.

Selbstverständlich gibt es noch viele weitere Punschsorten und andere Glüh-Getränke am Salzburger Christkindlmarkt zu entdecken. Um wirklich alle durchzuprobieren fehlt mir aber nicht nur das nötige Kleingeld, sondern vor allem auch eine unmenschliche Alkoholtoleranz.

In diesem Sinne wünsch ich euch noch eine schöne Vorweihnachtszeit und viel Spaß beim Glühwein- und Punschtrinken!

P.S. Wenn du mal gar keine Lust auf Punsch und Glühwein hast, dann sieh dir doch mal den Eventkalender für Dezember an. Hier findest du Events auch abseits des Salzburger Christkindlmarktes. Du kommst wegen des ganzen Geschenkeshoppings gefühlt zu gar nichts mehr? Dann hilft dir Conny mit ihren 6 Tipps, wie du den Stress der Weihnachtszeit heil überstehst – und sie trotzdem genießt.

Eure Sabrina

Sabrina

Sabrina kommt vom Salzburger Land, aus dem schönen Tennengau um genau zu sein. In der Stadt Salzburg hat sie jedoch ihr Faible für Prosa, Journalismus und andere literarische Genres entdeckt – Hauptsache sie haben „Schmackes“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Teile diesen Beitrag auf Facebook & Co.