Green WG Challenge Nachhaltigkeit

„Wohin mit dem Tetrapack?“ Diese und andere Fragen stellen sich die Teilnehmer*innen der diesjährigen Green WG Challenge. Ziel der Aufgaben, welche die einzelnen Teams im Rahmen des Wettbewerbs rund um das Thema Nachhaltigkeit zu meistern haben, ist die Umsetzung eines „grünen Zuhauses“. Der Startschuss für die Teams fiel bereits am 22. Oktober und eines lässt sich sagen: An Motivation fehlt es keinem der teilnehmenden Teams.

Ebenfalls erneuter Teil der diesjährigen Kick-Off Veranstaltung zur Green WG Challenge war Carolina, Gründerin des erfolgreichen Salzburger Blogs Gute Güte. Zusammen mit den teilnehmenden Student*innen der Universität Salzburg sprach sie bei veganen Snacks, Getränken und Livemusik über Nachhaltigkeit im Alltag. Doch dazu gleich mehr.

Green WG Challenge: Es geht los!

Treffpunkt der Kick-Off-Veranstaltung für die nun laufende Green WG Challenge war die Academy Bar, wo Isabella Uhl und ihr Team alle teilnehmenden Teams begrüßten. Dabei stellte sich schnell heraus, dass die Zahl der Interessent*innen deutlich gestiegen ist. Insgesamt gibt es für das WS 2019 ganze 13 Teams, bestehend aus insgesamt 32 Studierenden aus unterschiedlichen Studienrichtungen.

Green WG Challenge Gruppe

Die sichtlich gestiegene Motivation für das Thema Nachhaltigkeit erwähnte auch Peter Waltl, wissenschaftlicher Mitarbeiter der österreichischen Energieagentur im Bereich Klimaschutz und Klimawandelanpassung, zu Beginn seiner Ansprache mit lobenden Worten. Das Konzept Klima- und Energiestrategie SALZBURG 2050 sei ohne eine solche Initiative der jungen Generation nicht möglich hieß es. Im Verlauf des Abends war es dann auch Peter Waltl, der den Studierenden das Werkzeug für ihre erste Challenge (mehr dazu im nächsten Blogeintrag) überreichte.

Im Anschluss folgte ein lehrreicher Input durch die Salzburgerin Carolina – dem kreativen Hirn hinter dem Erfolgsblog Gute Güte. Gesprächsthema war die Umsetzung eines nachhaltigen Lebensstils und die Herausforderungen, die damit einhergehen. Es folgten Einblicke in Themenbereiche wie Mülltrennung, vegane Ernährung oder Flugscham. Darüber hinaus ermutigte die Bloggerin die teilnehmenden Teams jedoch auch, dass allein der Versuch eines nachhaltigen Lebensstils schon den ersten wichtigen Schritt hin zu einer positiven Veränderung bedeutet.

Das sind die neuen Green WGs

Nun waren die Student*innen an der Reihe. Den Anfang machte dabei die Wir Werden Grün-WG. Ihr lest richtig. Denn auch diesmal war die kreative Benennung des eigenen Teams nahezu oberstes Gebot, wenn es darum ging aufzufallen. Die ausgefallenen Namen helfen natürlich nicht nur bei der Unterscheidung einzelner Teams, sondern trugen an diesem Abend auch zu der Gestaltung einer lockeren Atmosphäre bei. Dies nahm die Initiatorin Isabella Uhl zum Anlass, um darauf aufmerksam zu machen, dass nicht der Sieg eines Teams, sondern die gemeinsame Umsetzung eines „grüneren“ Salzburgs im Fokus der Challenges stehen sollte. Wenn ihr nun alle 13 Teams der Green WG Challenge kennenlernen möchtet, müsst ihr nur hier klicken.

Die Kick-Off-Veranstaltung zeigte sich als rundum gelungener Start der neuen Green WG Challenge. Auch nach Präsentationsende tauschten sich die Teilnehmer*innen (darunter Pädagog*innen, Naturwissenschaftler*innen, Religionswissenschaftler*innen, Psycholog*innen und mehr) noch stundenlang zur Musik der Jammin‘ Croissemble über ihre Erfahrungen in Sachen Umweltschutz aus. Ergänzt wurde das Ganze zudem durch die Freude über zuvor überreichten Faitrade-Goodies der Marke EZA.

Übrigens: Um bei all den Aufgaben und Erfahrungen der aktuellen Green WG Challenges auf dem Laufenden zu bleiben, empfehle ich dir, regelmäßig hier am commUNIty-Blog vorbeizuschauen. Und wenn du dich noch mehr über Nachhaltigkeit, Klimawandel und Umweltschutz informieren möchtest, solltest du dir am besten die Studienergänzung Klimawandel und Nachhaltigkeit genauer ansehen.

Veronika Friedrich

 

 

Photo-Credit:
Titelbild: Photo by Markus Spiske on Unsplash

Teile diesen Beitrag auf Facebook & Co.