Klimawandel und Nachhaltigkeit Grafik

Der Klimawandel ist ein Thema, an dem 2019 keiner mehr vorbeikommt. Auf den Straßen demonstrieren Schüler*innen im Rahmen der FridaysForFuture-Bewegung, Social Media Beiträge mit Hashtags wie #zerowaste und #nachhaltigkeit überschlagen sich und Politiker*innen richten ihr Wahlprogramm an aktuellen Klimazielen aus. Kein Wunder, denn Berichte über Hitze- und Dürreperioden, Überschwemmungen und Waldbrände sind mittlerweile kaum mehr aus den Nachrichtenmeldungen wegzudenken. All diesen Themen widmet sich die Universität Salzburg nun mit einer eigenen Studienergänzung. Was dich damit erwartet, verrät dir dieser Beitrag.

Die Klima- und Nachhaltigkeitskrise stellt eine der größten Herausforderungen der heutigen Zeit dar, denn die Konsequenzen des Klimawandels sind allgegenwärtig. Wir sind aktuell mehr denn je gefordert zu handeln! Das bescheinigen auch unzählige wissenschaftliche Befunde. Doch wie sieht die wissenschaftliche Erkenntnislage im Detail aus? Und vor allem auch: Welche Maßnahmen sind politisch, technisch und wirtschaftlich notwendig und möglich? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigt man sich auch in der Studienergänzung Klimawandel und Nachhaltigkeit an der Universität Salzburg.

Nachhaltigkeit an der Universität Salzburg

Den Wandel hin zu einer nachhaltigen Universität hat die Universität Salzburg bereits vor Jahren erfolgreich angetreten. Im Sinne einer gesellschaftspolitischen Verantwortung bemüht man sich im Zuge innovativer Maßnahmen um die Umsetzung betriebsinterner als auch externer Verbesserungsmöglichkeiten in puncto Umweltschutz. Dies gelingt vor allem dank der Nachhaltigkeitsinitiative PLUS Green Campus, deren Beiträge zur Gestaltung einer lebenswerten Zukunft beitragen sollen. Zusätzlich wird mit Wintersemester 2019 die Studienergänzung Klimawandel und Nachhaltigkeit angeboten. Diese ermöglicht Studierenden aller Fachrichtungen, sich tiefergehend und vor allem kritisch mit aktuellen Klimaveränderungen, ökologischen Krisensituationen und wissenschaftlich hinterlegten Lösungswegen auseinanderzusetzen. Ziel ist es interdisziplinäre Grundlagen zu vermitteln und einen Überblick über die Zugänge zur Thematik der an der PLUS vertretenen Disziplinen zu geben.

Klimawandel und Nachhaltigkeit Demonstranten

Das erwartet dich in der Studienergänzung „Klimawandel und Nachhaltigkeit“

Eine fortschreitende Entwicklung von Strategien im Umgang mit der Klima- und Nachhaltigkeitskrise verlangt nach Expertisen aus verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen. Gesamtgesellschaftliche Herausforderungen, die es zu bewältigen gilt, betreffen vor allem auch junge Generationen. Daher ist es umso wichtiger, dass auch diese auf Basis von Fachwissen agieren können. Sollten dich nun Zweifel beschleichen, ob du in einer solchen Studienergänzung überhaupt am richtigen Platz bist, obwohl du bis zu dem Zeitpunkt nicht direkt etwas mit der Thematik zu tun hattest, ist das nicht schlimm. Du wirst überrascht sein, wie vielseitig und interdisziplinär die Themen Klimawandel und Nachhaltigkeit sind. Hierbei ist es nicht von Relevanz, ob du bereits ein umfassendes Vorwissen mitbringst. Voraussetzung ist lediglich, dass du den angebotenen Themenschwerpunkten offen gegenübertrittst. Der Programminhalt gliedert sich dann folgendermaßen:

  • Natur-, kultur- und gesellschaftswissenschaftliche Grundlagen zu den Themenschwerpunkten Klimawandel und Nachhaltigkeit
  • Vertiefung spezifischer Themenfelder auf Grundlage natur-, kultur- und gesellschaftswissenschaftlicher Perspektiven
  • Interdisziplinäre Auseinandersetzung mit dem Thema „Klimawandel und Nachhaltigkeit“ auf Basis unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen zur Förderung einer fächerübergreifenden, vernetzten Denkweise

Dementsprechend sind für die Absolvierung der Studienergänzung jeweils Lehrveranstaltungen außerhalb der eigenen Studienrichtung zu wählen (außer die LVs der eigenen Studienrichtung werden im Rahmen der freien Wahlfächer absolviert).

Module und Zertifizierung

Nach positiver Absolvierung der oben angeführten Lehrveranstaltungen können folgende Zertifikate beantragt werden, sofern die dafür nötigen ECTS-Punkte erreicht wurden:

  • Basismodul Interdisziplinäre Grundlagen zum Thema Klimawandel und Nachhaltigkeit (mindestens 12 ECTS-Punkte)
  • Studienergänzung Klimawandel und Nachhaltigkeit (mindestens 24 ETCS-Punkte)

Nähere Informationen zu den einzelnen Modulen findest du hier. Die Studienergänzung bietet in jedem Fall eine spannende Möglichkeit, sich objektiv über den aktuellen Wissensstand zu informieren und Ideen aus der eigenen Disziplin zum Umgang mit der Klima- und Nachhaltigkeitskrise einzubringen. Überzeug dich selbst! Wenn du übrigens noch mehr über Studienergänzungen an der Universität Salzburg erfahren möchtest, empfehle ich dir, hier nachzulesen.

Susanne Bolte

Photo-Credits:
Titelbild: Foto von Alena Koval von Pexel
Bild Demonstration: Foto von Markus Spiske temporausch.com von Pexel

Teile diesen Beitrag auf Facebook & Co.