Schwammerl-Risotto auf Teller

Die Tage werden kürzer, die Abende kälter und die Sonne immer goldiger. Wir befinden uns mitten in einer neuen Jahreszeit und damit auch in einem neuen Semester. Besonders jetzt, wo sich die Blätter verfärben und man die ersten Pullis hervorkramen kann, freuen wir uns, uns zu späterer Stunde den Bauch mit etwas Warmen zu füllen. Mit diesem Rezept für ein vollmundiges Schwammerl-Risotto kommt der Herbst auf euren Teller.

Risotto sollte eigentlich genauso ein Klassiker in der Student*innenküche sein wie Pasta. Es ist super einfach in der Zubereitung, man kann es in allen erdenklichen Geschmacksrichtungen ausrichten und wir brauchen Wein zum Kochen. 😉

Risotto: ein Gericht, dutzende Variationen

Dass wir für dieses Rezept Wein brauchen, habt ihr euch sicher gleich notiert. Perfekt also, wenn noch eine offene Flasche von der letzten Party im Kühlschrank steht. Das Rezept wäre sonst aber auch ein guter Grund, um die nächste zu öffnen. Risotto eignet sich auch super, wenn man mal wieder keine Zeit hatte zum Einkaufen, da man mit ein paar wenigen Basics ein tolles Gericht kreieren kann. Egal ob mit Roter Bete (geht köstlich mit Rotwein), mit Spargel, mit Spinat, mit Lachs oder wie hier: mit Schwammerln – es gelingt eigentlich immer.

Zutaten für das Herbstliche Schwammerl-Risotto

  • 80-100g Risottoreis
  • 1/8 Weißwein
  • ½ Zwiebel
  • Klare Suppe
  • Petersilie
  • 1 Tasse Pilze nach Wahl (Eierschwammerl, Steinpilz, …)
  • Butter

Zubereitung des Herbstlichen Schwammerl-Risottos

Als erstes musst du die Pilze waschen und putzen. Danach kannst du sie klein schneiden. Die Zwiebel und die Petersilie kannst du an dieser Stelle auch gleich schneiden. Übrigens: Wenn dir die Auswahl an Pilzen in deinem Supermarkt um die Ecke zu gering erscheint, kannst du natürlich stattdessen selbst in den Wald gehen und nachsehen, was sich dort so finden lässt. Was du davor, aber auch währendessen beachten solltest, erfährst du hier. Als nächstes gibst du nun ein Stück Butter in die Pfanne und erhitzt diese bei mittlerer Stufe (Achtung! – wenn die Pfanne zu heiß wird, brennt die Butter an).

Schwammerl-Risotto Vorbereitung Butter

Dann gibst du die klein geschnittenen Zwiebeln dazu und dünstest sie, bis sie glasig sind. Anschließend kannst du den Reis dazugeben. Diesen lässt du ebenfalls glasig werden. Während alles vor sich hinbrutzelt, kannst du ein paar Mal umrühren, damit alles gleichmäßig angebraten wird.

Schwammerl-Risotto Vorbereitung Reis

Wenn alles schön glasig ist, kannst du den Wein dazugeben (das kann ganz schön dampfen – legt sich aber schnell wieder). Nun rührst du alles ab und bildest in der Mitte eine Mulde, in welche du die Pilze gibst. Während die Pilze anbraten, geben sie viel Wasser ab. Das wird so gleich vom Reis aufgesogen, was dem Risotto zusätzlich einen tollen pilzigen Geschmack gibt.

Schwammerl-Risotto Vorbereitung Pilze

Wenn du bemerkst, dass das Wasser immer mehr aufgesogen wird/verdampft, gibst du nach und nach etwas Suppe dazu. Das machst du so lange (bei gelegentlichem Umrühren), bis der Reis weich/ bissfest ist (siehe Packung). Abschließend kannst du das Risotto mit frischer Petersilie, Salz und Pfeffer abschmecken. So köstlich kann der Herbst schmecken.

Übrigens: Wenn du es nach deinem Schwammerl-Risotto wieder etwas süßer möchtest und ein passendes Frühstück suchst, kannst du gerne mein Rezept für Banana-Oat-Pancakes oder das Rezept für mein Ruck-Zuck Porridge ausprobieren.

Gutes Gelingen und guten Appetit wünscht,

Eure Katharina

Katharina

Katharina kommt aus dem schönen Innviertel, fühlt sich aber auch in Salzburg richtig wohl. Wenn sie nicht gerade irgendwo durch Europa reist, verbringt sie ihre Zeit am liebsten mit Sport, Kochen oder Kunst.

Teile diesen Beitrag auf Facebook & Co.