Bibliotheken Mann Buchwahl

Seid ihr auch ein richtiger Bücherwurm und gerne von hunderten von Schmökern umgeben? Ja? Dann habt ihr mit Salzburg den perfekten Studienort gewählt, denn hier gibt es eine Fülle an beeindruckenden Bibliotheken. Also schnell weiterscrollen!

Was gibt es Schöneres als ein gutes Buch? Natürlich eine ganze Bibliothek voller guter Bücher! Und wo, wenn nicht in Salzburg, wäre man als Lesebegeisterte*r besser beraten, sich auf literarische Erkundungstour zu begeben? Ob man sich nun durch die gut besuchte Getreidegasse quetscht, sich am Domplatz der atemberaubenden Aussicht auf die Festung hingibt oder entspannt an der Salzach flaniert. Man ist überall umgeben von einer Atmosphäre der Ehrwürdigkeit. Und genauso verhält es sich mit den Bibliotheken, die in einem kunterbunten Mosaik von thematischen Richtungen über die ganze Stadt verteilt sind. Um euch nun einen kleinen Überblick über die schönsten und empfehlenswertesten Bibliotheken in Salzburg zu geben, stelle ich euch hier die „Top 5“ vor. Diese Bibliotheken sollte man unbedingt einmal besucht haben.

Die Bibliothek der Archäologie – ab ins Altertum!

Wer hat sich von uns nicht schon mal gewünscht, einen Hauch vergangener Zeiten am eigenen Leib zu erfahren? Gerade in unserer heutigen Welt, in der wir permanent von irgendwelchen blinkenden, brummenden und unsere Aufmerksamkeit fordernden Gerätschaften umgeben sind, braucht so manche*r mal eine kleine Auszeit von der Realität. Einen solchen Ort könnt ihr ohne weiteres in der Bibliothek der Archäologie (in den Innenräumen der alten Residenz) finden.

Salzburgs Bibliotheken – die Top 5: die Bibliothek der Archäologie

Beim Erklimmen der 29 Stufen hinauf zur großen Eingangstür der Bibliothek stimmen einen bereits die beeindruckende Innenarchitektur und weiße Steinbüsten im Treppenaufgang auf die antiken Thematiken ein. Oben angekommen müsst ihr nur die Klingel betätigen und schon werden euch die Pforten hin zum Wissensschatz geöffnet, den ihr (nach Ablegen von etwaigen Taschen, etc. im Vorhaus) in drei Räumen verteilt erkunden könnt. Neben einigen Computern im ersten Zimmer, erwarten euch im Rest der Bibliothek viele Pflanzen zwischen geschmackvoller Inneneinrichtung und gut inszenierten Werken. Ein perfekter Platz zum ruhigen Lernen und Sich-Vertiefen in beeindruckender Umgebung!

Die Bibliothek der Philosophie – weckt die grauen Zellen auf!

Lust auf eine Bibliothek mit Hogwarts-Flair? Dann seid ihr am Standort der Philosophie in der Franziskanergasse (Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlicher Zweig) genau richtig! In diesen Räumlichkeiten könnt ihr in aller Ruhe euren Gedanken nachhängen, euch zu neuen Ideen inspirieren lassen oder aber mit interessanten Menschen ins Gespräch kommen.

Salzburgs Bibliotheken – die Top 5: die Bibliothek der Philosophie

Auf den ersten Blick scheint der Innenraum mit seinen verwinkelten Regalreihen und Lernnischen nicht sehr groß zu sein, doch das täuscht! Folgt ihr der Wendeltreppe im hinteren Bereich, deren Decke mit wunderschönen Stuckverzierungen gemustert ist, gelangt ihr auch schon in den 1. Stock. Dieser ist wie ein großer Balkon um eine gewaltige Säule aus rotem Marmor in der Mitte angeordnet und gibt den Blick auf die Ebene darunter frei. Bei etwaigen Fragen oder Problemchen steht euch das überaus freundliche Bibliothekspersonal ebenfalls hilfreich zur Seite. Doch Vorsicht: bei den vorhandenen philosophischen Themen ist definitiv Diskussionspotential vorhanden – bringt also am besten viel Zeit mit! *zwinker*

Die Juridische Bibliothek – eintauchen in die Welt der Gesetze und Rechte

Seid ihr auf der Suche nach einem ungestörten Lernort mit ruhiger Atmosphäre? Dann auf in die Juridische Bibliothek im Toskanatrakt der Residenz! Dort findet sich immer das ein oder andere Plätzchen für Lernbegeisterte, da die Räumlichkeiten auf verschiedene Stockwerke (es gibt drei Untergeschoße und zwei Obergeschoße) aufgeteilt sind, die man entweder per Treppe oder Lift erreichen kann. Ein besonderer Augenschmaus ist übrigens neben dem „Kartensaal“ im 2. Stock, der heute als Lesesaal verwendet wird, auch die Sala Terrena mit ihrer reich gestalteten Decke, durch die man schreitet, bevor man die Bibliothek betritt!

Salzburgs Bibliotheken – die Top 5: die juridische Bibliothek

Die Bibliothek an der NAWI – die Natur ruft!

Es gibt wohl wenige Bibliotheken, die so in die Natur eingegliedert sind, wie jene an der NAWI in der Hellbrunnerstraße. Bereits am Weg dorthin kann man neben den Feldern und Wiesen so richtig durchatmen oder in einer späteren Lernpause einen Kurztrip zum nahegelegenen Botanischen Garten machen. Wer von euch also ab und zu eine Mischung aus grüner Landschaft und ruhiger Lernatmosphäre bevorzugt, sollte der Naturwissenschaftlichen Fakultät unbedingt einen Besuch abstatten!

Salzburgs Bibliotheken – die Top 5: Innenhof vor der Bibliothek der NAWI

Wenn ihr euch dort in den 1. Stock begebt, steht ihr schon fast vor der Bibliothek. Diese bietet von Werken über Bakterien und Mathematik bis hin zum menschlichen Körper alles, was das Forscher*innenherz begehrt. Besonders attraktiv sind auch die Lernplätze direkt an der Fensterfront. Von dort aus habt ihr nämlich einen beruhigenden Ausblick auf den runden Innenhof samt künstlerischem Springbrunnen.

Unipark – die Patchworkbibliothek mit Stil

Eine Bibliothek muss alt und staubig sein? Nicht im Geringsten! Das beste Beispiel dafür bietet jene im Unipark Nonntal. Dort findet ihr auf weiträumigen Fluren in schwarz-weiß jede Menge Platz zum Schmökern, Durchblättern oder Nachschlagen. Zudem hat die Bibliothek durch die große Menge an verschiedenen, thematischen Bereichen für jeden Geschmack etwas zu bieten.

Salzburgs Bibliotheken – die Top 5: Die Bibliothek im Unipark Nonntal

Aber wie wir ja alle wissen, kann Lernen anstrengend sein – da möchte man sich manchmal einfach gerne mal genüsslich ausstrecken und die Füße hochlegen. Und auch dafür ist gesorgt. Ihr müsst nur einige Treppen hinabsteigen und schon erstreckt sich vor euch eine Vielzahl an Sofas, Tischen und aufragenden Lampen. Alles in allem sehr stilvoll!

Hier findet ihr übrigens die Öffnungszeiten aller Salzburger Bibliotheken.

Ich hoffe, ich konnte euch wieder mal ein paar gute Tipps und Anregungen geben!

PS: Sollte zwischen all dem spannenden Lesestoff der Magen anfangen zu knurren, ist das kein Problem. Umliegend finden sich viele interessante Locations für eine perfekte Mittagspause. Und wenn ihr lieber euren eigenen Snack mitbringen möchtet, dann lest euch doch mal Teil I und II dieser tollen Rezepte durch.

Eure Teresa

Teresa

Teresa ist die geborene Pendlerin – lernen, essen, schlafen – das Leben im Zug ist für sie kein Problem, weil sie die schönen Ausblicke in die Landschaft in vollen Zügen und zu jeder Jahreszeit genießt. Wenn sie nicht gerade ihre Nase in alte Bücher steckt, kommt ihre innere Straßenkünstlerin zum Vorschein, da in der Ball-Jonglage ihre Leidenschaft liegt.

 

 

 

Photo-Credit (Titelbild): Photo by Devon Divine on Unsplash

Teile diesen Beitrag auf Facebook & Co.