Lernplätze Plateau des Rosenhügels

Manche befassen sich mit dem Menschen an sich, manche mit seiner Umwelt, seinen vergangenen wie zukünftigen Taten und manche gleich mit den Weiten des Universums. Doch egal, welches Fach man studiert, für jede*n von uns kommt irgendwann der Augenblick, in dem es heißt: Zähne zusammenbeißen, auf den Hosenboden setzen und anfangen zu lernen. Aber wo? Ich verrate euch heute die schönsten Lernplätze Salzburgs!

Mit dem Lernen zu beginnen, ist bekanntlich nicht immer leicht. Doch gerade hier in Salzburg gibt es verschiedene Möglichkeiten, seiner Lernumgebung mal ein wenig Pepp zu verpassen. Ziel sollte also sein, die gewohnten vier Wände gegen neue, interessante Eindrücke einzutauschen. Einige der meiner Meinung nach schönsten Lernplätze, die man hierfür besuchen kann, will ich euch nun vorstellen.

Rosenhügel – der idyllische Lernplatz

Nicht weit von der Altstadt (und den dort angesiedelten Universitätsfakultäten) entfernt, zwischen Kurgarten und Mirabellgarten erhebt sich, nicht sehr imposant, aber charmant, der Rosenhügel. Auf seinem Plateau lässt es sich, besonders bei Sonnenschein, gemütlich auf einer Parkbank zwischen Rosenstöcken oder in der Wiese lernen. Ein zusätzlicher Bonus ist der wunderbare Ausblick auf die darunter angelegten, farbenfrohen Blumenbeete und die Festung.

Lernplätze Plateau des Rosenhügels Ausblick

Café Würfelzucker – Lernplatz mit Kaffeequelle

Wenn ihr nun den Massen an Tourist*innen in Richtung Staatsbrücke folgt, kommt ihr bald zu einem entzückenden Café namens Würfelzucker, das, zugegebenermaßen etwas versteckt, am Ufer der Salzach gelegen ist. Je nach Wetterlage steht Lernplatz-Suchenden hier eine Dachterrasse mit tollem Ausblick auf Kapuzinerberg und Salzach oder aber ein gemütlich eingerichteter Innenraum zur Verfügung, der durch die verwendete Gmundner Keramik besonders charmant wirkt. Und bei einem Tässchen Kaffee oder Tee scheint der Lernstoff dann auch gleich nicht mehr ganz so schlimm.

Lernplätze Café Würfelzucker

Bibliotheken – der beliebte Klassiker

In punkto Bibliotheken ist besonders die Bibliothek der Altertumswissenschaften in der alten Residenz zu empfehlen. Dort könnt ihr ungestört zwischen Werken von Cäsar und Cicero in alten Schriften stöbern. Und auch die Hauptbibliothek gegenüber vom Festspielhaus gehört zu meinen absoluten Favoriten. Hier kannst du im zweiten Stock des Gebäudes in den Lesesälen Seite an Seite mit anderen Studierenden konzentriert arbeiten (und der innere „Schweinehund“ gib in solcher Gesellschaft auch Ruhe *zwinker*). Ebenfalls erwähnenswert sind die schön bemalte Decke des Raumes und die Anordnung der Bücherregale, die zu der ganz speziellen Atmosphäre dort beitragen.

Lernplätze Bibliothek Lesesaal

Outdoor Lernplätze – Sonne voraus

Bibliotheken und Kaffeehäuser sind ja gut und schön, doch bei strahlendem Sonnenschein und warmen Außentemperaturen zieht es den wissbegierigen Geist auch mal nach draußen ins Grüne. Glücklicherweise kann dieses Verlangen in Salzburg leicht gestillt werden.

Furtwänglerpark

Wenn ihr mitten in der Altstadt nach einer grünen Oase sucht, solltet ihr unbedingt den Innenhof der Katholisch-Theologischen Fakultät (auch bekannt unter dem Namen Furtwänglerpark) als Ziel anvisieren. Der Park besteht aus großzügig angelegten Grünflächen mit vielen Sitzgelegenheiten, etwaigen Statuen und einem ehrwürdig wirkenden Arkadengang. Besonders durch seine zentrale Lage ist dieser Lernplatz schnell erreichbar.

Lernplätze Furtwänglerpark

Mönchsberg

Wen es nach dem ganzen Trubel in den Gassen eher in luftige Höhen und in die Natur zieht, der sollte dem Mönchsberg einen Besuch abstatten. Lernplätze findet ihr dort nämlich reichlich. Es braucht nicht lange, bis ihr auf den verzweigten Pfaden, umgeben von Wäldchen und Wiesen, ein passendes Plätzchen zum Verweilen entdeckt.

Lernplätze Mönchsberg Bank

Auch bietet sich bei Schönwetter von dort oben ein atemberaubender Ausblick auf die Stadt! Für Sportliche bietet sich der Weg zu Fuß über die Clemens-Holzmeister-Stiege hinter dem Festspielhaus, vorbei an der Edmundsburg, an. Wenn ihr es lieber etwas gemächlicher angehen wollt oder euch nur wenig Zeit zur Verfügung steht, könnt ihr aber auch die schnellere Variante wählen. In nur 30 Sekunden gelangt ihr nämlich mit dem Mönchsbergaufzug hinauf. Ein Ticket für Berg- & Talfahrt ersteht ihr zum Normalpreis von 3,80 EUR. Mittwochs wird für Student*innen bis 26 Jahre (mit Ausweis) übrigens ein Sondertarif für Berg- und Talfahrt von 18:00 bis 20:00 Uhr um 1,70 € angeboten.

Lernplätze Ausblick Mönchsberg

Tipp: Nach einem produktiven Lerntag bietet sich für Kunstinteressierte ein Besuch des Museums der Moderne Salzburg an, welches ebenfalls am Mönchsberg gelegen ist. Dort findet jeden Mittwoch um 18:30 Uhr eine kostenlose Führung statt. Doch damit nicht genug: weitere interessante Angebote zum Museum der Moderne Salzburg findet ihr übrigens hier.

Unipark Dachterrasse – immer wieder ein Traum

Es gibt viele schöne Lernplätze. Zu den schönsten der Stadt zählt definitiv die Dachterrasse des Uniparks. Allein der Ausblick verspricht vieles. Zu sehen sind nämlich die beeindruckende Berglandschaft rund um Salzburg, die Festung Hohensalzburg und das Stift Nonntal. An gemütlichen Plätzchen zum Lesen, Nachdenken oder Verinnerlichen fehlt es natürlich ebenfalls nicht. Zudem beherbergt die Dachterasse auch das Café UnikumSky.

Unipark Dachterasse

Botanischer Garten – ein Stück grüne Magie an der NaWi

Zum Schluss möchte ich euch noch den Botanischen Garten empfehlen. Dieser liegt direkt neben der Naturwissenschaftlichen Fakultät und ist ein rundum idyllischer Ort, perfekt zum Lernen oder auch zum Seele baumeln lassen. Den verschiedenen Wegen durch die Anlage folgend, stößt man immer wieder auf liebevoll gestaltete Blumenbeete und versteckte Nischen mit Sitzgelegenheiten. Nahezu magisch.

Lernplätze Botanischer Garten

Ich hoffe, es waren auch diesmal ein paar schöne Tipps für euch dabei! Wie ihr seht, gibt es einige sehr gemütliche und vor allem schöne Lernplätze in Salzburg. Bücher und Skripte bedeuten also nicht immer zwingend stundenlang vor dem Computer zu hängen. Mit etwas Frischluft und Sonne lernt es sich ja dann doch etwas leichter.

Eure Teresa

Teresa

Teresa ist die geborene Pendlerin – lernen, essen, schlafen – das Leben im Zug ist für sie kein Problem, weil sie die schönen Ausblicke in die Landschaft in vollen Zügen und zu jeder Jahreszeit genießt. Wenn sie nicht gerade ihre Nase in alte Bücher steckt, kommt ihre innere Straßenkünstlerin zum Vorschein, da in der Ball-Jonglage ihre Leidenschaft liegt.

 

 

 

 

 

Photo-Credit (Unipark): Luigi Caputo

Teile diesen Beitrag auf Facebook & Co.