Der Tag der Universität Unipar

Spiel, Spaß, Spannung und Schokolade. Naja, nicht ganz. Der Tag der Universität bietet nämlich weitaus mehr. Genauer gesagt, besticht der universitäre Festtag am 5. Juni mit einem gut gefüllten Programm, welches neben der Vergabe des Young Investigators Awards und dem Preis für hervorragende Lehre vor allem auch die offizielle Verabschiedung des amtierenden Rektorats beinhaltet.

Der Tag der Universität bietet Studierenden sowie Mitarbeiter*innen und Lehrpersonen der Universität Salzburg ein attraktives Angebot. Dieses umfasst fachbereichsspezifische Entwicklungen und Forschungsprojekte als auch verschiedene studienrelevante Services innerhalb der Universität Salzburg. Hinzu kommen innovative Gastvorträge und feierliche Preisverleihungen.

Musikalischer Auftakt

Für einen klangvollen Start in den Tag der Universität sorgt bereits am Vorabend, dem 4. Juni, das Universitätsorchester Salzburg unter der musikalischen Leitung von Carlos Chamorro. Das Orchester selbst setzt sich größtenteils aus Studierenden und Lehrenden zusammen. Diese teilen nicht nur ihre Passion für klassische Musik, sondern haben auch bereits mehrfach bei Konzerten landesweit ihr Talent und ihr Engagement unter Beweis gestellt. Nähere Informationen zu dem Ensemble und ihrem Programm erhaltet ihr hier.

Der Tag der Universität mit Universitätsorchester Salzburg

Internationales, PLUS Green Campus und Open Access Services

Der Tag der Universität bietet ein vielfältiges Programm, soviel steht fest. Wenn euch beispielsweise der Ruf der Ferne in den Ohren liegt, dann schaut doch am besten beim Infostand des Büros für Internationale Beziehungen vorbei. Dort erfahrt ihr Wissenswertes zu einem Auslandssemester mit ERASMUS+, Study Abroad oder ISEP, Stipendienaktionen, Sommerschulen (mehr über die China Know-How Summer School erfahrt ihr hier) und Praktika im Ausland. Zudem gibt es eine Fotoausstellung (inklusive Preisverleihung) mit dem Titel „Mein Auslandsaufenthalt“. Gezeigt werden die besten Fotos von ehemaligen Studierenden der Universität Salzburg. Außerdem findet die Verleihung der ersten International Mobility Certificates (IMC) statt. Das Zertifikat dient der Dokumentation erworbener Kompetenzen und Fähigkeiten (im Ausland wie im Inland) in Bezug auf interkulturelle Kommunikations- und Handlungskompetenzen.

Der Tag der Universität Unipark

Am Tag der Universität bietet sich außerdem die Möglichkeit, mehr über die Initiative PLUS Green Campus zu erfahren. Themenschwerpunkte des dynamischen Teams, sind Nachhaltigkeit, Klimaschutz, intelligenter Ressourceneinsatz und innovatives Mobilitätsmanagement. Außerdem berichtet das Team über die Klima- und Energiepartnerschaft SALZBURG 2050.

Ebenfalls vertreten ist das Team der Universitätsbibliothek, welches über Open Access Services und andere Aktivitäten an der PLUS informiert. Vorgestellt werden zudem der Publikationsserver ePLUS und der Publikationsfonds zur Finanzierung von Open Access-Publikationsgebühren.

Young Investigators Award

Beeindruckend sind auch die wissenschaftlichen Leistungen der Universität Salzburg, die am Tag der Universität gewürdigt werden. Um wissenschaftliche Erfolge zu feiern, braucht es dabei nicht zwingend eine hohe Anzahl an Forschungsjahren, wie man nun vielleicht vermuten möchte. Das beweist die Vergabe des Young Investigators Awards, für den sich bis Mitte März ambitionierte Dissertant*innen bewerben konnten. Die Auszeichnung kürt herausragende Nachwuchswissenschaftler*innen der Universität Salzburg und soll diesen als Ansporn für zukünftige Arbeiten in ihrem Wissenschaftsbereich dienen. Die Evaluation wie auch die Präsentation findet im Rahmen der Themenschwerpunkte Recht und Wirtschaft, Kunst und Geisteswissenschaften sowie Natur- und Biowissenschaften statt. Vorstellen dürfen Dissertant*innen, deren Abstracts ihrer Arbeiten unter die besten 18 gekommen sind. Innerhalb einer Themengruppe werden dann die drei besten Präsentationen ausgezeichnet (1. Preis: 300 €, 2. Preis: 200 €, 3. Preis: 100 €).

Preis für hervorragende Lehre

Doch nicht nur Studierende können am Tag der Universität ihre Erfolge feiern. Seit über zehn Jahren wird nämlich jährlich auch ein Preis für hervorragende Lehre (Teaching Award) vergeben. Mit diesem Preis werden Lehrveranstaltungen ausgezeichnet, in denen es den Lehrenden gelingt, sowohl für ihre Studierenden als auch gemeinsam mit ihnen Bedingungen für ein erfolgreiches Lernen herzustellen. Hierfür sind zentrale Prinzipien einer hervorragenden Lehre als Kriterien für die Preisvergabe definiert. Die Erfahrung zeigt, dass für den Preis vor allem solche Lehrveranstaltungen vorgeschlagen werden, in denen Lehrende etwas Außergewöhnliches leisten oder besonders elaborierte didaktisches Settings umsetzen. Gemeint sind Lehrveranstaltungen, in denen etwa Produkte für die Praxis erstellt werden, eigenständiges, wissenschaftliches Arbeiten hochgeschrieben wird und Studierende mit gut durchdachten Lehr- und Lernaktivitäten motiviert werden.

Preisträger*innen 2017/18

Mittlerweile gibt es auch eine entsprechende Anzahl an Preisträger*innen. Im vergangenen Jahr war es die Lehrveranstaltung Aktuelle Forschungsfelder der Psychologie (Zivilcourage), geleitet von Frau Mag. Krenn (FB Psychologie), die als am besten evaluierte Lehrveranstaltung genannt werden konnte. Ziel des Kurses war es, die Handlungskompetenz in Sachen Zivilcourage zu stärken. Im Mittelpunkt standen neben Sozial- und Methodenkompetenz auch themenbezogene Rollenspiele. Zu den Gewinner*innen 2017/18 zählten ebenfalls:

  • Univ.-Prof. Mag. Dr. Erik Schleef (FB Anglistik und Amerikanistik) mit Introduction to English Linguistics
  • Ass.-Prof. Dr. Martin Dürnberger (Systematische Theologie) mit Theologie und Glaube I (Grundkurs I) und Theologie und Glaube II (Grundkurs II)
  • Frau Pascale Lötscher, MA (FB Philosophie an der KGW) mit Sprachphilosophie
Der Tag der Universität Preisträger
von links nach rechts: Ass.-Prof. Dr. Martin Dürnberger, Univ.-Prof. Dr. Erik Schleef, Pascale Lötscher, MA , Mag. Alice Krenn.

Preisträger*innen 2018/19

In diesem Jahr lauten die Preisträger*innen (die Reihenfolge der Platzierungen wird erst am Tag der Universität nach den Präsentationen der Preisträger*innen von der Jury festgelegt) wie folgt:

  • Eva-Maria Kubin mit Poetry in the classroom (FB Anglistik und Amerikanistik): Ziel der LV war es, Studierende für die Verwendung von Lyrik im Unterricht zu motivieren. Der Kurs war daher nach der Festigung der theoretischen Grundlagen (Literatur im Fremdsprachenunterricht sowie Gedichtanalyse) stark praxisorientiert.
  • Univ.-Prof. Dr. Eva Jonas und Sandra Schiemann, BSc. MSc. mit Praxisorientierter Vertiefung (Fall-Seminar; FB Psychologie): Im Mittelpunkt steht die aktive Verknüpfung von psychologischer Theorie und Praxis. Studierende lernen, ein „Produkt“ für die Praxis (z.B. ein Training, eine Coachingübung, ein Interventionstool, ein Booklet oder einen Psychoedukationsfilm) zu entwickeln. Entscheidend ist, wie Psycholog*innen zentrale Forschungsergebnisse für die Praxis anwendungsorientiert aufbereiten können.
  • Prof. Dr. Gabriele Spilker mit Vergleichende Politische Ökonomie (Soziologie und Politikwissenschaft): Kernpunkt des Kurses ist „Politische Ökonomie“ und die damit einhergehenden, gesellschaftlich relevanten Aspekte. Gemeint sind bspw. die Migration oder Wohlfahrtsstaatsausgaben. Ebenfalls relevant sind aktuelle Entwicklungen, wie die verbalen sowie institutionellen „Angriffe“ der US Administration unter Präsident Trump auf die Welthandelsorganisation. Unter anderem wurden von den Studierenden Parlamentssitzungen nachgestellt, eine Podiumsdiskussion veranstaltet, das Weltcafé umgesetzt oder auch Policy-Briefs für Politikverantwortliche geschrieben.
  • Leonhard Menges mit Normen, Werte, Gesellschaft (STEOP; Philosophie KGW): Auf Grundlage des Schwerpunkts Praktischer Philosophie setzte man sich mit Themen wie Grenzschließung durch Staaten (Sozialphilosophie), Definition einer gerechten Gesellschaft (Politische Philosophie), dem Verständnis eines guten Lebens (Allgemeine Ethik) oder verantwortungsorientiertes Handeln (Handlungstheorie) auseinander. Ebenfalls Thema der Lehrveranstaltung war die Diskussion von Berufsaussichten.

Zu sagen bleibt, dass der Tag der Universität 2019 sich mit aktuellen Geschehnissen an der Universität Salzburg beschäftigt. Im Mittelpunkt stehen lehrbezogene, forschungsweisende und vor allem auch studienrelevante Angebote, Entwicklungen und Neuerungen. Event-Feeling, Musik und Kulinarik kommen dabei natürlich ebenfalls nicht zu kurz, soviel sei verraten. Das genaue Programm zum Tag der Universität könnt ihr hier einsehen.

Euer commUNIty-Redaktionsteam

 

Photo-Credits (Titelbild, Violine, Unipark): Haigermoser/Gruber
Photo-Credit (Preisträger*innen 2017/18): Kolarik

Teile diesen Beitrag auf Facebook & Co.