Foto: Sessel mit Polster und Beistelltisch
Wohnen in Salzburg

Euer Studienbeginn in Salzburg steht bevor und ihr seid auf der Suche nach einer Unterkunft? Dann stehen euch in erster Linie drei Möglichkeiten offen: Studentenwohnheim, Wohngemeinschaft oder eigene Garçonnière. Aber wie trifft man diese Entscheidung am besten und wo findet man die besten Angebote fürs Wohnen in Salzburg? Gar nicht so leicht, wenn man bis jetzt immer Hotel Mama genießen konnte. Aber keine Panik, dieser Artikel hilft euch ein bisschen auf die Sprünge.

Egal ob Studentenwohnheim, WG-Zimmer oder eine eigene kleine Wohnung, jede Option hat ihre klaren Vor- & Nachteile. Welche Option am besten passt, das muss jede/r für sich selbst entscheiden.

Wohnen in Salzburg: Option 1 Studentenwohnheim

In der Stadt Salzburg gibt es etliche Studentenwohnheime mit Einzel- & Doppelzimmern. Viele Studentenwohnheime werden im Sommer zu Hotels, also kann es sein, dass ihr im Sommer ausziehen müsst. Studentenwohnheime sind besonders für Studienanfänger/innen eine gute Wahl, denn ihr kommt dort mit vielen anderen Studierenden in Kontakt und könnt erste Freundschaften knüpfen. Die Preise für einen Platz im Doppelzimmer liegen zwischen 200 – 300 Euro im Monat, ein Einzelzimmer liegt bei 300 – 400 Euro. Ideal ist auch, dass ihr ein bereits möbliertes Zimmer bekommt und somit keine großen Möbelstücke schleppen müsst. Nachteile? Ihr solltet bereits ein paar Monate davor wissen, dass ihr in ein Studentenwohnheim ziehen wollt und euch sobald wie möglich bewerben. Macht euch auch unbedingt die Mühe und vergleicht Wohnheime, denn es gibt sowohl sehr moderne als auch altmodischere Unterkünfte. Und ihr wollt schließlich ein Heim finden, das zu euch passt und wo ihr euch von Beginn an wohlfühlt.

Wohnen in Salzburg: Option 2 WG Zimmer

Ihr habt genug Leute beisammen, um eine WG zu gründen oder habt Bock in eine unbekannte WG zu ziehen? Auch gut, denn WG Zimmer gibt es in Salzburg ebenfalls jede Menge. Für ein WG Zimmer mit Mitbenutzung der Gemeinschaftsräume müsst ihr mit Kosten von 320 – 450 Euro rechnen. Wenn man sich mit seinen Mitbewohner/innen gut versteht, ist eine WG natürlich eine super Sache, man muss aber auch damit rechnen, dass voraussichtlich mehr Konfliktpotenzial besteht als im Wohnheim. Das A und O für harmonisches WG-Leben ist somit gute Organisation und Respekt. Sprich: Macht einen Putzplan oder sogar einen Kochplan, sortiert den Kühlschrank nach Personen, und nehmt einfach Rücksicht auf einander. Die meisten WG Zimmer findet ihr übrigens auf der ÖH-Wohnungsbörse.

Wohnen in Salzburg: Option 3 eigene Garçonnière

Musik laut aufdrehen, dreckiges Geschirr einfach mal stehen lassen und nackt durch die Wohnung laufen: In der eigenen Garçonnière erlebt man pure Freiheit. Vor allem für eher introvertierte Personen mag diese Option himmlisch klingen. Bedenkt aber auch, dass ihr mit eigener Wohnung weniger in Kontakt mit anderen Studierenden seid und somit vermutlich nicht ganz so leicht Anschluss findet. Zudem kostet eine Garçonnière in Salzburg zwischen 450 und 600 Euro monatlich. Garçonnièren findet ihr auf willhaben.at und vereinzelt auch auf der ÖH-Wohnungsbörse.

Ihr könnt euch einfach nicht entscheiden welche Wohn-Option am besten für geeignet ist? Teilt eure Gedanken mit Freunden/innen und Familie, sie werden euch sicher helfen die richtige Entscheidung zu treffen. Und falls ihr nach ein paar Wochen oder Monaten draufkommt, dass ihr doch anders wohnen wollt, dann macht das einfach! Die Wohn-Entscheidung ist schließlich nicht in Stein gemeißelt. Viel Glück auf der Suche nach der perfekten Unterkunft und fürs Wohnen in Salzburg!

Dein commUNIty Redaktionsteam

Teile diesen Beitrag auf Facebook & Co.

Schreibe einen Kommentar